th3lastgam3r Testberichte & Kritiken

18Okt/111

Buchrezension – “Frauen” von Steinar Bragi

Frauensteinarbragi

 
 
 
 
 
 
 
 
 

In einer Kooperation mit der Seite blogdeinbuch.de und dem Antje Kunstmann Verlag schreibe ich heute eine Rezension über das Buch "Frauen", verfasst von Steinar Bragi (Geboren 1975 Studierte in Island Komparatistik und Philosophie) in der Originalsprache unter dem Titel "Konur" 2009 veröffentlicht, in der deutschen Ausgabe im Jahr 2011 erschienen, welches von einer jungen Frau handelt, die nach ihrem Leben in der Metropole New York zurück in ihre Heimat Island zieht, weil sie dort auf die Wohnung einer mysteriösen Person aufpassen soll.

Eva Einársdottir ist eine freischaffende Künstlerin, die sich mit der Aussicht auf Fördergelder für einen Dokumentarfilm nach Irland begibt, um auf die Wohnung einer unbekannten Person aufzupassen. Doch nicht nur der Beruf zieht Eva nach Island zurück, auch ihre große Liebe Hrafn ist wieder nach Island, nachdem er dort ein Jobangebot erhalten hat. Doch nicht nur dieses Ereignis hat ihn zu der Abkehr von Eva gebracht. Sie ist eine trinkende, rauchende und selbst zentrierte Person, welche sich selbst teilweise nicht unter Kontrolle hat, doch in der Vergangenheit liegt noch ein viel größerer Schatten, der sich über die Beziehung der beiden Personen legt, wie ein dunklerer Teppich.

Als Eva in Island in der Wohnung ankommt, scheint noch alles in Ordnung zu sein, bis sich die Lage zuspitzt...

Der "Roman" reißt in groben und ganzen viele verschiedene Themenfelder an und versucht diese aus der Sicht von Eva zu reflektieren, primär aber über das Thema Kunst, die Moderne Kunst welche die Grenzen zwischen Realität und Wahnsinn verschwinden lässt, über das Bild und den Platz der Frau in unserer Gesellschaft und über die Freiheit im Allgemeinen, ob wir nicht alle Gefangene unserer selbst sind.

3Okt/117

1 Woche ohne Facebook – Eine Reflektion

Es ist schon einige Zeit her, das Leben hat sich wieder normalisiert, alles ist wieder da, wo es zu sein scheinen hat.
Man lebt so in den Tag hinein, überdenkt nicht was, und wie man etwas tut nur das man es tut.
Wo steht man, wenn einem ein fester Teil des sozialen Lebens entzogen wird, wie wenn jemand stirbt, fehlt einfach etwas, bis sich diese Lücke schließt, durch Trauer und Fortschritt, braucht es Zeit.
Doch ist es dieses etwas, das Künstliche, was nicht wie ein Schlag in die Fresse in euer Leben eingedrungen ist, sondern sich schleichend über alles breitgemacht hat, was und wie du es tust, wie eine Droge die dich jeden Tag ein kleines bisschen süchtiger macht, dann merkst du es schwerwiegender als man es selbst glauben kann.
Es ist ein Teil von dir, schleichend und unauffällig hat es dich in seinen Besitz genommen, hat es seine Idee, seine Ideale, seine Wünsche, seine Ziele in dir ausgebreitet, als wären es deine eigenen.
Erfolg, Anerkennung und Altruismus bilden die Speerspitze deiner Existenz.
Hass, Neid und Bewunderung sind deine treibenden Kräfte geworden, die den Speer deines Individuums durchpeitschen, immer durch die Mitte, es geht nur um dich.
Und neben dir marschieren dieselben Speerspitzen, angetrieben von derselben Kraft.
Und hinter dir marschieren dieselben Speerspitzen, ihr Motor die Speerspitzen hinter ihnen.
Wohin es geht, das weiß keiner. Es geht um dich selbst, das ist das Maß all jener Dinge.

So laufen wir im Kreis, unsere Gesellschaft, die sich selber antreibt, getrieben durch eine unerklärbare Kraft zu bewegen, Facebook.
Doch sind wir denn gezwungen, diesen Weg zu gehen, wie man uns empfiehlt?
Es gibt immer einen Ausweg..

1Okt/113

Neuerungen + Aussicht

10673

 
 
 
 
 
 
 
 

Hallo liebe Blogleser,

Aufgrund der stetigen Zunahme von Spam, sah ich mich gezwungen einen Sicherheitscode einzubauen. Diesen kann man umgehen, indem man sich mit WordPress anmeldet ;)

Eine andere Neuerung ist, das man nun auch mit seinem Facebookaccount Kommentare schreiben kann, auch dort müsst ihr keinen Sicherheitscode eingeben, noch nicht einmal eure Email-Adresse. Viel Spaß mit dieser neuen Funktion :)

Bald wird es auch eine Buchrezension geben & der Facebook-Artikel wird auch demnächst erscheinen, übt euch etwas in Geduld ;)

Ein schönes langes Wochenende und Tag der Deutschen Einheit,

Th3lastGam3r

14Sep/114

Selbstversuch – 1 Woche ohne Facebook – Halbzeit

facebook

Die Entscheidung, bereits nach 3 Tagen ohne Facebook einen Zwischenstand zu schreiben, kam mir, als ich heute Morgen wirklich beinah wieder ins Facebook gegangen bin.

Man denkt, Facebook ist nur eine Internetseite, zum Informationsaustausch, zum Schreiben mit Freunden, zum Spaß haben; etwas Nützliches.

Aber Facebook ist mehr, Facebook macht dich abhängig. Die Fragen nach den "Wie?" wird viel zu oft gestellt, die Fragen nach dem "Warum?" hingegen viel zu selten, da die Antwort viel weitreichender ist, als man glauben mag.

An sich ist Facebook ein ganz normales soziales Netzwerk, das jedem User gewisse Freiheiten gibt, aber auch strikte Regeln aufstellt, es stellt also eine Internet-Gesellschaft da, eine "Community". Teil werden kann jeder, der bereit ist, die Regeln dieser Gesellschaft zu akzeptieren.

Nun steht die Frage, "Warum meldet man sich bei Facebook an?", natürlich noch offen, wobei die Antwort heutzutage viel einfacherer ist, als vor einigen Jahren.

"Weil alle bei Facebook sind" - "Weil bei Facebook meine Freunde sind" - "Alle Unternehmen sind bei Facebook vertreten" - "Bei Facebook kann man Alte & neue Freunde kennenlernen"

Das grundlegende Problem liegt natürlich in der Gesellschaft, Kommunikation & sozialer Austausch muss heute extrem schnell funktionieren, Informationen müssen in Millisekunden von A nach B gesendet werden können. Aber was hat das mit Facebook zutun? Denkt einmal darüber nach, was ihr bei Facebook macht. Ihr "postet" Informationen, "teilt" Informationen, "versendet" Informationen und "erhaltet" Informationen.

Liegt das Problem also dahin gehend, das wir in der realen Welt nicht mehr schnell genug an Informationen kommen? Oder vielmehr darin, was wir in der realen Welt keine direkte Wirkung, keine Visualisierung unserer Informationen, unserer Erlebnisse, "erleben" ? Fehlen uns die Personen, die uns im Kaffee den Daumen nach oben geben, weil sie es schön finden, das du mal etwas Zeit für dich findest? Oder liegt das Problem vielmehr in uns selbst, das wir keine relevanten Informationen mehr dem Alltag beitragen können, weil alles Wichtige schon gesagt & dokumentiert ist?

Facebook gibt uns die Möglichkeit, schöpferisch zu wirken, zu beeinflussen, zu verändern, neu zu gestalten, etwas zu sein.

Und so machte ich auch die Erfahrungen in diesen ersten 3 Tagen, dass du dich entmachtet fühlst, eine Macht, die dir zusteht, mitzubestimmen, zu beeinflussen, eine unglaubliche Macht, über sich selbst zu bestimmen, wer und was und wie man ist...

Mehr erfahrt ihr am 19.09.2011, wenn die 7 Tage vorbei sind.

Plugin from the creators of Brindes Personalizados :: More at Plulz Wordpress Plugins